Das Savé Valley Conservancy wurde für seine Erhaltung der Wildtiere gelobt

Choose your language:

Anlässlich der 13. Vertragsstaatenkonferenz zum Übereinkommen über die Biologische Vielfalt (CBD) in Cancun, Mexiko, hat der Internationale Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd (CIC) das Savé Valley Conservancy (SVC) mit dem angesehenen CIC-Markhor-Preis für seinen herausragenden Erfolg bei der Wildtiererhaltung geehrt.

Das Savé Valley Conservancy in Simbabwe ist ein Vorbild dafür, wie der private Sektor ein umfangreiches Entwicklungsprogramm der Gemeinschaftbeteiligung und Erhaltung umsetzt. Obwohl es zunehmend Beweise gibt, dass Wildtierbestände weltweit und auch in Afrika abnehmend sind, ist das Gegenteil im SVC der Fall, in dem die Zahlen der Wildtiere exponentiell gestiegen sind. Das Savé Valley Conservancy beinhaltet über 4.000 Büffel, 1.600 Elefanten und über 160 Breit- und Spitzmaulnashörner. Es hat die Wilderei unter Kontrolle gebracht und hat Wildtierbestände, die trotz der ernsten Bedrohungen durch Wilderei (insbesondere für Nashörner) hohe Wachstumsraten zeigen.

Weldon Schenck, CEO des weiteren Savé Valley Conservancy, und Wilfred Pabst, Besitzer von Sango, das ein Teil davon ist, wurde der Preis vom Exekutivsekretär des Übereinkommens über die Biologische Vielfalt, Dr. Braulio Dias, zusammen mit der Präsidentin der CIC Division Politik und Recht, Dr. Heli Siitari,  und dem CIC Generaldirektor, Tamás Marghescu, überreicht.

„Durch die Vergabe des Markhor-Preises an Projekte, die nachhaltige Nutzung durch Jagen umgesetzt haben, um das Ziel der Erhaltung der biologischen Vielfalt zu fördern, werden andere ermutigt, in deren edle Fußspuren auf dem Weg zur Erreichung der Aichi-Ziele bis 2020 zu folgen. Ich kann sicherlich voller Vertrauen sagen, dass unser heutiger Preisträger sich nicht nur in Einklang mit diesen Zielen befindet, sondern weit darüber hinausgeht, indem er andere Erhaltungsprojekte durch die Umsiedlung seiner überzähligen Wildtiere unterstützt – ein lobenswerter Erfolg für ein privates Conservancy!“ sagte Dr. Dias.

Durch den CIC-Markhor-Preis ehrt und feiert der Internationale Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd (CIC) hervorragende Leistung im Artenschutz durch Einzelpersonen, Privat- und Regierungsorganisationen, Unternehmen oder Erhaltungsprojekten, die die Erhaltung der Biodiversität durch die Anwendung der Prinzipien der nachhaltigen Nutzung, insbesondere des Jagens, als Teil eines Wildtier- und Ökosystem-Managements mit der Schaffung der menschlichen Lebensgrundlagen zu verbinden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.