Junge Generationen, die Zukunft der Wildtiere

Choose your language:

Der Internationale Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd feiert den Tag des Artenschutzes heute mit dem diesjährigen Motto „Den jungen Stimmen zuhören“. Die Kampagne ruft zu Maßnahmen auf, um junge Menschen weltweit für die Schaffung positiver Veränderungen mit echter Wirkung bei der Wildtiererhaltung zu mobilisieren.

Das Jagen ist ein Phänomen, das in der Öffentlichkeit oft auf negative Weise wahrgenommen wird, und dafür gibt es viele Gründe. Der Hauptgrund liegt in der traurigen Tatsache, dass die heutigen Kinder wenig Grundwissen über die Wechselbeziehungen und Auswirkungen der Natur haben. Die meisten unserer Kinder lernen aus den Medien über die Natur, in anderen Worten aus zweiter Hand und nicht von der Quelle. Ein weiterer entscheidender Punkt ist der bedauernswerte Fehler, die Natur und ihre Tiere zu vermenschlichen. Das ist der Hauptgrund, weshalb der CIC der Meinung ist, dass Kinder die Möglichkeit haben sollten, dem Jagen auf Basis eines besseren und tieferen, altersgemäßen Wissens über die Natur näherzukommen. Sie müssen lernen, dass der Tod Teil des natürlichen Kreislaufs ist und dass somit das Jagen Teil eines natürlichen Prozesses ist.

Die CIC-Arbeitsgruppe Young Opinion (CIC-YO) hat ein Projekt mit dem Ziel gestartet, Informationstage für Kindergarten- und Grundschulkinder mit verschiedenen Stationen über die Wechselbeziehungen der Natur und über heutige Jagdpraktiken, wie Falknerei, Hunde, Schießen, Ethik und Artenschutz, anzubieten, bei denen den Kindern die Jagd und deren Prinzipien auf spielerische Weise vorgestellt werden. Außerdem ist es das Ziel, zu vermitteln, dass die nachhaltige Jagd eine anerkannte und legitime Grundlage des Artenschutzes ist.

Wie Benedict Hammer, Präsident der CIC-Young Opinion, sagte, „Die CIC-Young Opinion legt einen strategischen Schwerpunkt auf die Unterrichtung der Kinder über Natur, Jagen und Wildtiererhaltung. Wir sind der Meinung, dass diese Schulung für die kommenden Generationen unerlässlich ist, um unsere Werte der Wildtiererhaltung zu fördern. Wir als Young Opinion sehen es als unsere Verantwortlichkeit, einen dauerhaften Einfluss auf jüngere Generationen zu haben.“

Das Jagen lehrt Kinder die Bedeutung der Verbindung zwischen Artenschutz und der Umwelt. Ein weiterer Aspekt des Projektes ist es, unseren Kindern die grundlegende Philosophie von Plato bis Nikolas von der Kuys zu vermitteln: der Mensch hat einen Urinstinkt, eine treibende Kraft, stets zu versuchen, etwas zu erlangen. Ohne diesen Instinkt gibt es keinen Fortschritt, keine Entwicklung. Somit ist das Jagen eines der Grundelemente der Menschheit: obwohl wenige das Jagen in seinem ursprünglichen Kontext erleben, jagt fast jeder etwas – Erfolg im Sport, im Geschäft – der Alltag als Jagdtrophäe.

Die CIC-Arbeitsgruppe YO setzt dieses Projekt um, um den zukünftigen Generationen die Wildtiererhaltung und das Jagen näher zu bringen.

Comments

  1. Otto Lose says:

    This initiative is another very important step into preservation of culture against modern, urbanisation-driven motions trying to force less influential groups to abandon their traditions

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.