Wechsel in der Führungsspritze des CICs
22. April 2016

Choose your language:

Während der 63. Generalversammlung des Internationalen Rates zur Erhaltung des Wildes und der Jagd (CIC) in Brüssel dankte Bernard Lozé (Frankreich) nach 6-jähriger Amtszeit am 22. April als Präsident des CIC ab. Sein Schaffen ist gekennzeichnet durch eine Professionalisierung des CIC und die Erreichung vieler Teilziele, wie z.B. die Schaffung von CPW (Plattform von 13 internationalen Organisationen, alle mit verschiedenen Aspekten des Wildtiermanagements befasst) oder die Erlangung eines diplomatischen Status für den CIC in Ungarn, sowie die Formierung einer Zusammenarbeit zwischen der Welttiergesundheitsorganisation (OIE) und dem CIC.

Bei der Schussfeier der 63. Generalversammlung des CIC wurde Bernard Lozé als Ehrenpräsident des CIC nominiert.

Seine Nachfolge tritt Herr George Aman (Schweiz) an, der in der Vergangenheit dem CIC schon als Schatzmeister und als CIC Delegationsleiter der Schweiz gedient hat. Herr Aman (geboren 1953) begann seine berufliche Karriere bei der Schweizerischen Kreditanstalt. Es folgten Guiness Mahon & Co, London, Brown Brothers Harriman sowie Granger & Co, New York und Hottinger & Cie, Paris. Seine Spezialgebiete waren Finanzanalyse und Vermögensverwaltung. Ab 1980 war er Anlageberater bei der Zürcher Clariden Bank. Als Vizedirektor war er verantwortlich für Mittelamerika. 1990 Gründung von Burgauer Huser Aman & Partner. George P. Aman spricht Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch.

Während der Mitgliederversammlung skizzierte CIC Präsident Aman kurz die Gründe warum er das Amt des Präsidenten übernommen hat.

1. George Aman, hätte ein Lebensalter erreicht in dem er auf eine sehr interessante Vergangenheit als Jäger zurückblicken kann und er empfindet es als seine Pflicht etwas an die Jagd und zukünftige Jägergenerationen zurückzugeben.

2. Darüber hinaus und unumstößlich hatte ihn sein Vater, der ebenfalls ein prominentes CIC-Mitglied war,  gebeten, den CIC nicht zu vergessen.

3. Es ist ihm wichtig beizutragen, dass dass viele weitere Generationen die nachhaltige Jagd weiterführen können.

Es ist eine Aufgabe ein Gleichgewicht zu finden zwischen dem Charakter des CIC und der Kommunikation nach außen. „Wir müssen hart arbeiten, damit der CIC noch bekannter wird und dazu müssen wir offen und transparent kommunizieren mit unseren Mitgliedern und der Naturschutzwelt.“ Aber hierfür sind Finanzen notwendig und hier appellierte er an die Mitglieder, ohne die dies nicht möglich ist. Zum Abschluss sagte er: „Ein Versprechen kann ich geben, nämlich dass ich mit unserer Zentrale und zusammen mit unseren Führungsgremien versuchen werde diese Ziele zu erreichen.

new_president