CIC-Mitglied in der IUCN aufgenommen
9 June 2017

Choose your language:

Das CIC-Mitglied und Gewinner des CIC Markhor Preises im Jahr 2014, die Jagd & Naturschutz Allianz von Tadschikistan (H&CAT), wurde Anfang Juni 2017 bei der Internationalen Union zur Bewahrung der Natur (IUCN) aufgenommen und wurde somit das erste tadschikische Mitglied der weltweit größten Naturschutzorganisation.

Die Mitglieder der Jagd & Naturschutz Allianz von Tadschikistan (H&CAT) sind lokale NRO und Familienunternehmen, die gemeinschaftsbezogene Naturschutzgebiete verwalten, wo traditionelle Jäger die Wilderei zum Stillstand gebracht haben und nun die Wiederherstellung von Wildtierbeständen unterstützen. In der Region wurde das Töten für Fleisch durch den Schutz und die nachhaltige Nutzung von Wildtieren ersetzt, und das Einkommen, das hauptsächlich von der Jagd und etwas Ökotourismus kommt, unterstützt in diesen Gebieten die Arbeit der Förster und die Projekte, die den lokalen Gemeinschaften insgesamt zugute kommen.

Die Bevölkerung der Asiatischen Steinböcke, Marco Polo Schafe, Markhor, und sogar Schneeleoparden haben daher, in diesen von gemeinschaftsbezogenen Organisationen verwalteten Gebieten eine bemerkenswerte Erholung erlebt. Markhor, zum Beispiel, waren auf sehr kleine Anzahlen reduziert worden und waren sogar in den 1990er Jahren am Rand der Ausrottung. Inzwischen haben die von Familien verwalteten Naturschutzgebiete, laut der jüngsten Umfrage, die Bestände auf mindestens 1 900 Tiere erhöht. Das gleicht fast einer Verdoppelung der Bevölkerung in diesen Gebieten, seit 2012.

H&CAT wurde im letzten Jahr Mitglied beim CIC, im Rahmen der 63. Generalversammlung in Brüssel, wo CIC-Präsident George Aman sagte: „Wir möchten die großen Verdienste der lokalen Bevölkerung im Pamir Gebirge Tadschikistans, bei der Erhaltung der Markhor Wildziegen, Steinböcke, Argali Schafe, Schneeleoparden und vieler andere Tierarten anerkennen. Diese Menschen sind ein weiteres Vorbild dafür, wie die Förderung einer nachhaltigen Nutzung in ihrem eigenen Interesse liegen kann, und wie man die Bevölkerungszahlen gefährdeter Tierarten steigern kann.“

Tadschikistan hat bereits eine Anfrage zur Bildung einer nationalen CIC Delegation gestellt, und mit der Zustimmung der Generalversammlung, werden sie zur 40. nationalen Delegation des CIC.

Die Rolle, die die nachhaltige Jagd im Pamir Gebirge bei der Erhaltung der wild lebenden Tiere spielt, ist unerlässlich, und mit der Ratifizierung des CITES-Übereinkommens (seit 2016 ist Tadschikistan die 182. Partei der CITES) und der Aufnahme bei der IUCN, wird die Aufgabe der internationalen Gemeinschaft erleichtert, bei den Bemühungen zur Beseitigung der Wilderei im Land sowie bei der Gestaltung und Unterstützung von gemeinschaftsbezogenen Wildtier Verwaltungen und nachhaltiger Nutzungsinitiativen in Tadschikistan mitzuwirken.

Die deutsche CIC-Delegation und Khalil Karimov, CIC Young Opinion Mitglied aus Tadschikistan, mit der finanziellen Unterstützung der Diana (Blaser Gruppe) und des CIC-Mitglieds, Blaser, haben maßgeblich an der Gründung von H&CAT beigetragen, und somit ist das CIC dankbar für ihre Unterstützung.

Jedes Jahr, belohnt die CIC-Arbeitsgruppe, Young Opinion, junge Forscher, deren Projekte zur nachhaltigen Nutzung von Wildtieren beitragen und der natürlichen Erhaltung des kulturellen Erbes zugutekommen. Der diesjährige Young Opinion Forschungspreis geht an Qobiljon Shokirov, der eine Fallstudie aus Tadschikistan vorgestellt hat.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.