33. Tagung der Internationalen Union der Wildbiologen (IUGB)

Choose your language:

Auf der ganzen Welt müssen wilde Arten ihr Territorium mit Menschen teilen, insbesondere an der Mittelmeerküste in Frankreichs Südosten, wo die 33. IUGB-Tagung zusammen mit dem 14. Perdix-Symposium Ende August stattfand.

Die Internationale Union der Wildbiologen (International Union for Game Biologists – IUGB) ist eine internationale gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, die Verbreitung des Wissens über Wildbiologie und andere Informationen in Bezug auf Wildtiere zu verbessern. Darüber hinaus ist sie auch eine Plattform, die das Networking zwischen den Mitgliedern ermöglicht. Seit Mitte der 1950-er Jahre bringt die IUGB alle zwei Jahre internationale Wildbiologen, Forstwissenschaftler, Tierärzte, Förster, Jäger und andere, die das Interesse an Wildtiere oder Wildbiologie teilen, zusammen. Die Organisation fördert den Austausch von wissenschaftlichem und praktischem Wissen im Bereich Wild und Wildtiermanagement und dem weiten Feld der Wildbiologie und internationalen Zusammenarbeit.

Das Ziel der Tagung ist es, eine Brücke zwischen Wissenschaftlern, Förstern und Behörden sowie jenen, die die menschlichen Dimensionen des Wildtiermanagements untersuchen, zu schlagen. Die IUGB-Tagung 2017 stellt Arbeiten an vorderster Front der Wissenschaft vor, die Themen mit Bezug zu Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd, Tourismus, Urbanisierung, wirtschaftlicher Entwicklung, Evolutionen von Ökosystemen, Klimawandel und deren Bezug zu Wildtieren behandeln. Praktische Hilfsmittel, Feldmethoden, Statistiken sowie konzeptuelle Neuerungen werden weitergegeben. Zusätzlich zu den Ergebnissen der Studien bzw. Erfahrungen baut die Tagung auch auf deren Schlussfolgerungen auf und versucht, die geeignetsten Managementempfehlungen für lokale Bedingungen und Ziele hervorzuheben.

Die IUGB hat stets eine konstruktive Position zur nachhaltigen Jagd auf Basis solider Wissenschaft, Fakten und Zahlen eingenommen. Prof. Dr. Klaus Hackländer, Präsident der Division Angewandte Wissenschaft des Internationalen Rats zur Erhaltung des Wildes und der Jagd (CIC) und Leiter des Instituts für Wildbiologie und Jagdwirtschaft an der Universität für Bodenkultur in Wien (BOKU), ist einer der Gründer der Organisation. Deshalb leistet der Internationale Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd einen bedeutenden Beitrag zur Unterstützung der IUGB und deren Arbeit.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.